Mittwoch, 10. Oktober 2012

Was passiert eigentlich beim Bügeln?

 
Bügeln steht für: das Glätten von Textilien mittels Hitze...
So habe ich es bei Wikipedia gelesen und natürlich ist es nichts neues.
 
Und natürlich haben wir auch immer Ausreden parat warum gerade nicht gebügelt wird, schließlich ist das Stapeln der Bügelwäsche doch auch eine annererkannte Kunstform.
Mir sind die Ausreden ausgegangen und ich wollte auch nicht, dass der Raplumpselmann bei diesem Wetter kurzärmlige Hemden anziehen muss.
Also habe ich Hemden sortiert und mir freie Bügel gesucht, dabei fiel mir ein alter Holzbügel in die Hände.
Niemand kann sie erinnern wo er die letzen Jahre war.
Aber ich kann Euch zeigen wo er jetzt ist und was er für einen tollen Job bekommen hat.
Und schon war eine neue Ausrede da...
 
Während also das Bügeleisen vorwärmte habe ich Nägel in den Bügel geschlagen, diese mit Knöpfen und Perlen beklebt und den Bügel noch mit Bändern umwickelt.
Natürlich habe ich auch noch ein paar Hemden begügelt, denn schließlich braucht es ja seine Zeit, bis der Kleber getrocknet ist.
Der Bügel hängt jetzt im Schlafzimmer an der Wand in einem leeren Bilderrahmen und passt auf einige Halsketten auf.

Und die gebügelten Hemden hängen brav im Schrank.
 
Mal ehrlich, es gibt doch nichts schöneres als das Notwendige mit dem Vergnügen zu verbinden, oder?
Ich mache es mir jetzt gemütlich und wünsche Euch noch einen schönen Abend!
Bis bald,
Eure Sabine

1 Kommentar:

  1. kaum bin ich wech, da gibt´s hier schon wieder was Neues zu bestaunen. Das Problem mit dem bügeln kenne ich auch. Du hast ja wenigstens eine wunderbare Ausrede gefunden. Der Bügel ist super schön geworden. Allein schon die Idee ist grandios. Der macht sich richtig gut in dem Bilderrahmen. Suuuuper Idee. Und wenn dann auch noch die Hemden im Schrank sind...perfekt.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.