Freitag, 28. August 2015

Plaudereien aus dem Nähkästchen

Heute möchte ich mit euch eine kleine Zeitreise unternehmen.

Wir starten im Frühjahr 1991...
Ein  paar Monate vorher habe ich mit meiner lieben Mama zusammen meine ersten Nähversuche gestartet.
Es hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich zu Weihnachten meine eigene Nähmaschine bekommen habe.
Auf einem Klapptisch in einer Ecke der Küche habe ich mir einen Nähplatz eingerichtet.

Mama's Tipps sowie die Anleitungen aus diversen Burda Zeitschriften waren dabei mein Lehrmeister.
Ein Großteil meines Taschengeldes landete im Stoffgeschäft.
Auf dem Foto nähe ich gerade ein türkises Shirt aus Panné-Samt mit eckigem Halsausschnitt.
Von vielen Sachen die ich als Teenie genäht habe, gibt es leider (oder vielleicht auch zum Glück) keine Fotos...
Wer hatte damals schon permanent einen Film in der Kamera?

Dafür gibt aber ein Foto von meiner ersten richtigen Bluse.
Ein Traum aus Satin, die Premiere war Weihanchten 1992:
Kurz danach entstand eine karierte Overzize Jacke:
Im Sommer 1994 habe ich diese Bluse genäht (zu Leggings habe ich sie geliebt).
In der Zeit von 1995-2001 kam ich durch Ausbildung und Studium leider wenig zum Nähen.
Trotzdem habe ich mir 1999 vom Weihnachtsgeld eine neue Nähmaschine gekauft.

Richtig wieder angefangen, mich mit dem Nähen zu befassen habe ich 2001:
Irgendwann in der Zeit habe ich auch mein Faible für Vintage-Schnitte entdeckt.

Hier seht ihr eine Cordhose mit Bluse im Hippie-Look nach Originalschnitten aus den 1970ern:
Ich habe auch mal ganz andere Dinge genäht:
In unserer ersten gemeinsamen Wohnung habe ich mir ein Arbeitszimmer mit dem Raplumpselmann geteilt und das war manchmal ziemlich chaotisch...

Im Dezember 2003 bekam ich dann endlich nach unserem Umzug mein eigenes Arbeits-/Näh-/Bastelzimmer unter dem Dach.
Ich habe mich an die ersten Taschen gewagt:
Und mit "Theorie" befasst:
Im Herbst 2005 war ein neuer Hosenanzug fällig:
Den Blazer habe ich noch, die Hose passt allerdings nicht mehr (ähem)...
Und irgendwann gab eine neue karierte Jacke, diesmal aber nicht Overzize...:
Mittlerweise besitze ich einen kleinen "Maschinenpark" und habe seit gut 18 Monaten keine Kleidung mehr gekauft (okay...vielleicht mal ein Basictop zu unterziehen...).
Vieles habe ich in den letzten Jahren gerne mit euch geteilt.

Habe ich daurch Geld gespart?
Bestimmt nicht!
Aber es gibt mir ein gutes Gefühl, selbstgenähte Kleidung zu tragen.
Ich weiß, welche Arbeit und auch welche Materialien darin stecken.

An dieser Stelle muß ich noch ein dickes "Dankeschön" an meine Mama schicken.
Schließlich hat sie mich zum nähen gebracht und mich immer dabei unterstüzt.

Dass war jetzt ein schrecklich langer Post und ich danke euch fürs lesen.
Ich wollte einfach mal die Enstehung meiner Nähleidenschaft mit euch teilen und hoffe die kleine Zeitreise hat euch gefallen.

Habt einen guten Start ins Wochenende!
Bis bald,
Eure Sabine

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Zeitreise!!! Hihihi....coole Bilder! :-)
    Und NEIN, man spart dadurch überhaupt kein Geld, wenn man selbst näht! Aber man fühlt sich einfach wesentlich besser! Da gebe ich dir absolut recht!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  2. WOW ! Tolle Zeitreise!
    Geld spart man nicht , aber wie du schon sagst man weiß was drin steckt an Zeit und Liebe
    GLG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Raplumsel, deine Zeitreise hat mir sehr großen Spaß gemacht. Sehr interessant und schön, dass du uns daran teilhaben lässt. Ich hab mir die Bilder sogar in Groß angeschaut und hab immer wieder schmunzeln müssen. Lieben Dank und Grüße von antons muddi katja

    AntwortenLöschen
  4. Moin Sabine,
    gerade aus dem Urlaub zurück, habe ich hier gerade deinen ganz spannenden Bericht gelesen. Du bist ja echt ein Naturtalent. Was du alles gleich für tolle Sachen genäht hast. Boah, ich bin echt begeistert. Ich bin immer noch ziemlich am Anfang. An Klamotten traue ich mich (noch) nicht heran. Ich habe gerade eine Tasche mit vielen verschiedenen Innentaschen und Reißverschlusstaschen genäht. Das hat so viel Spaß gemacht und ich bin auch ein klein wenig stolz auf mich. Mit Nathi (Nahttrenner) bin ich inzwischen auch per du *grins*.
    Danke für deinen wunderbaren Bericht.
    Liebe Grüße an euch Zwei schicken euch Heidi und J.

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Post. Hat richtig Spaß gemacht den zu lesen und die Zeitreise mit dir zu erleben!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.