Mittwoch, 7. Dezember 2016

Dinge, die ich schon immer bauen wollte...

...heute:

Eine Etagere aus einem Kaffee-Gedeck.

Das passende Gedeck war schnell gefunden, aber irgendwie gefielen mir die Zwischenstücke nicht so wirklich.
Und dann hatte ich Angst, in das Porzellan zu bohren.
Hmmmm...nun saß ich da mit meinen Sammelgeschirr und mein Blick fiel auf meine Holzspulen mit aufgewickelten Bändern.
Gut, dann gibt es halt eine Variante à la Raplumpsel...mit ekelig stinkendem Kleber, der aber megafest hält.
Ich gebe zu, diese Variante ist jetzt nicht sooo spül-sicher...aber es gibt ja genug eingepackte Dinge die durchaus dekorativ ausssehen (für einen begrenzten Zeitraum natürlich *zwinker*).
Der Nikolaus, oder war es der Raplumpselmann (?), hat dafür gesorgt.
Ich dekoriere dann zwischendurch mal neu...weniger ist mehr...ähem...
und wünsche euch einen schönen Abend.

Bis bald,
Eure Sabine

Kommentare:

  1. Ich mag solche Etageren, deine gefällt mir sehr gut. Ich hab das auch schon gemacht, mit nem Fliesenbohrer und Wasser geht es gut.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Die Lösung mit den Spulen finde ich sehr schön,aber ich hätte sie gestrichen in einer Farbe die sich auch in den Sammeltassen wiederfindet.Ansonsten ist das eine schöne Etagere geworden und alles andere ist ja immer eine Sache des geschmackes
    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  3. Mal eine ganz andere Idee!!! Aber keine Angst vorm Porzellan bohren. Vorher über die Stelle ein Kreus aus Pflaster kleben, dann geht nichts kaputt.
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, witzig! So was steht auch schon lange auf meiner TO DO Liste!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.